Wenn der Begriff Bewusstseinskontrolle fällt, denken viele Menschen anfangs an
Gehirnwäsche. Womöglich noch an einen unklaren, mystischen Prozess, der nicht
genau definiert werden kann. In Wirklichkeit bezeichnet der Begriff eine spezifische
Zusammenstellung von Methoden und Techniken, wie Hypnose oder Gedankenstopp,
zur Beeinflussung der Gedanken, Gefühle und Handlungen einer Person.

Techniken der Bewusstseinskontrolle sind nicht von Natur aus Böse. Wenn Techniken
der Bewusstseinskontrolle eingesetzt werden, um jemanden zu mehr
Wahlmöglichkeiten zu verhelfen, er dabei aber die Entscheidungsgewalt über sein
Leben behält, so kann dies sehr positive Auswirkungen haben. So haben sich Leute
mit Hilfe von Hypnose das Rauchen abgewöhnt. Wenn Bewusstseinskontrolle jedoch
benutzt wird, um das Glaubens- und Wertsystem eines Individuums ohne sein Wissen
und ohne seine Einwilligung zu verändern und den Betreffenden von externen
Autoritätsfiguren abhängig zu machen, kann das verheerende Auswirkungen haben.

Destruktive Bewusstseinskontrolle will nichts weniger als eine einzelne Identität -
Verhalten, Gedanken, Gefühle - zu zerstören und sie durch die Vorstellung des
Anführers/der Gruppe zu ersetzen. Dies erfolgt durch strikte Kontrolle des
physischen, geistigen, emotionalen und spirituellen Lebens des Anhängers. Die
Einzigartigkeit und Kreativität einer Person wird unterdrückt.

Die von Sekten praktizierte Bewusstseinskontrolle ist ein sozialer Prozess, der
Gehorsam, Abhängigkeit und Übereinstimmung bestärkt und oft allein durch die
Größe der Gruppe verstärkt wird. Sie wird erwirkt, indem man eine Person in ein
soziales Umfeld tauch, in dem sie nur dann funktionieren kann, wenn sie ihre alte
Identität abwirft und die neue, von der Gruppe gewünschte annimmt.

Personen werden aufeinander abgestimmten psychologischen und sozialen
Prozessen ausgesetzt mit dem Ziel, Einstellungs- und Verhaltensänderungen zu
bewirken und größtmögliche Kontrolle über das Leben der Mitglieder zu gewinnen.
Eine systematische und andauernde Manipulation, die mit dem Ziel erfolgt, die
Denkweise, die Überzeugungen und die Wahrnehmungen einer Person zu
beeinflussen. Diese versteckte und subtile Einflussnahme führt zur Veränderung der
Persönlichkeit der Zielperson, in der Regel ohne deren Wissen und Einverständnis.

Diese sprichwörtliche mentale Programmierung ist kein einmaliger Vorgang, sondern
ein allmählicher Prozess der Destabilisierung und Umwandlung. Er kann mit der
Gewichtszunahme verglichen werden, zuerst ein paar Gramm, dann ein halbes Kilo,
schließlich ein Kilo. Ohne die ersten Veränderung auch nur zu bemerken, hat man
plötzlich eine andere Figur.

So auch Bewusstseinskontrolle. Hier drehen, dort drücken - und da haben wir sie:
eine neue innere Einstellung, einen neuen Standpunkt. Es handelt sich also um ein
konzentriertes Bemühen, die Weltsicht einer Person, ihr Bewusstsein, zu verändern,
wodurch sich auch ihr Verhalten ändert, so dass die Person ihre eigene Veränderung
nicht bemerkt.    

Alles, was das alte Selbstverständnis bestärken könnte, wird beiseite gestoßen und
durch die Realität der Gruppe ersetzt. Von Unabhängigkeit und Individualität wird
abgeraten. Die frei Wahl wird zurückdrängt, um die Entscheidungsfreiheit des
Einzelnen zu untergraben.

Die Person nimmt eine totalitäre Ideologie an, die, sobald verinnerlicht, sein früheres
Wertesystem ersetzt. Häufig kommt es zu einem radikalen Persönlichkeitswandel
und zu einem kompletten Bruch mit dem bisherigen Lebensweg. Dieser Prozess kann
innerhalb weniger Stunden aktiviert werden, doch es bedarf meistens mehrerer Tage
oder Wochen, bis er gefestigt ist.

Die Glaubenslehre der Gruppe wird der Person zum einzigen Anliegen. Jedes und
jeder das/der nicht in diese neu geformte Realität passt, wird irrelevant. Totalitäre
Gruppen machen ihre Mitglieder praktisch zu Süchtigen.

Sozialen Einfluss gibt es überall, doch es geht darum, sozialen Einfluss zu erkennen
und zu entscheiden, ob er in einem bestimmten Fall neutral oder gut oder schlecht
benutzt wird. In den Mainstreamreligionen gibt es auch sozialen Einfluss, doch er ist
gewöhnlich eine Kraft zum Guten, denn das Mitglied wird ermuntert, seine vollen
Möglichkeiten auszuleben.

Alan W. Scheflin, Professor an der Universität von Santa Clara, hat ein Modell
entwickelt, das sozialen Einfluss auf einem Kontinuum zeigt - von recht harmlos wie
in der Werbung bis zu extremsten, destruktiven Bemühungen, den menschlichen
Verstand zu automatisieren und die individuelle Freiheit zu zerstören.

Zwangskontrolle (coercive control), unzulässige Beeinflussung (undue influence),
Bewusstseinskontrolle (mind control), Gedankenreform (thought reform) oder
welchen Begriff man für diese ausbeuterische Überzeugung auch immer wählt,
fordert das eigentliche Verständnis von Menschenrechten heraus. Die Verwendung
von Manipulation durch skrupellose Sekten, totalitäre Gruppen und missbrauchende
Einzelpersonen steigen mit einer alarmierenden Rate.
Was ist Bewusstseinskontrolle (Mind Control)?