Ethikverstöße

Hubbard präsentiert gegen Ende seines Ethikbuches eine detaillierte Liste von "Verstößen und
Strafen". Bereits zu Beginn hat Hubbard dargelegt, dass die alte Definition von Ethik ungültig
ist und nur Verwirrung und Verzweiflung hervorgebracht hat. Die einzige Lösung, um zu wissen
ob etwas ethisch ist oder nicht, ist Scientology zu studieren.

Es gib vier Kategorien: Fehler, Vergehen, Verbrechen und Schwerverbrechen - welche als
unterdrückerische Handlungen bezeichnet werden.

FEHLER

Über Fehler schildert Hubbard folgendes:

… sind kleinere, unbeabsichtigte Unterlassungen oder Versehen. Diese sind: Auditing-Patzer;
kleinere Veränderungen von Technologie oder Richtlinien; kleine Fehler in der Ausbildung;
kleinere Fehler oder Unterlassungen bei der Ausführung von Pflichten und administrative
Fehler, die nicht zu finanziellem Verlust oder einem Verlust von Status oder Ansehen für einen
Vorgesetzten führen.

Die Warnung liegt am Ende dieser Beschreibung. Der Faktor, ob ein Fehler oder eine
Unterlassung ernsthaft ist oder nicht, bestimmt der finanzielle Verlust oder der Verlust an Status
oder Ansehen eines Vorgesetzten. Hubbards geistige Haltung wird an dieser Stelle deutlich:
Solange dem Geldbeutel oder dem Ruf des Vorgesetzten kein Schaden zugefügt wird, solange ist
es nicht wirklich ein ernsthafter Fehler. Dieser Leitgedanke wird sich in weiterer Folge wie ein
roter Faden durch die gesamten Verstöße ziehen.

VERGEHEN

Die nächst höhere Stufe ist Vergehen. Hier listet Hubbard 47 Beispiele auf und beginnt mit:

Nichtbefolgung.

Unhöflichkeit und Gehorsamsverweigerung

Fehler, die in finanziellem Verlust oder Verlust von Publikums- oder Geschäftsverkehr
resultieren

Handlungen oder Unterlassungen, die zu Statusverlust oder Bestrafung eines Vorgesetzten
führen

In dieser Manier geht es durch die 47 Punkte.

Auf Anhieb kristallisiert sich deutlich heraus, dass Hubbard einige Dinge mit diesen Listen
durcheinander bringt: Strafgesetze. Moralkodizes. Berufs- u. Geschäftskodizes. Hubbard
verwendete Listen benutzen die Terminologie von Strafgesetzen (Vergehen und Verbrechen).
Jedoch haben die aufgelisteten Punkte mit der pragmatischen Notwendigkeit zu tun, eine
Organisation zu leiten, welche typisch für einen Geschäftskodex wären.

Allerdings würde ein richtiger Geschäftskodex, der Punkte ethischen Verhaltens behandelt,
normalerweise in Richtung "Dienst am Kunden" gehen, welche diese Listen nicht ansprechen. In
einer top-down, autoritären Organisation wie Scientology ist ethisches Verhalten nicht
Richtung gerechter oder angemessener Behandlung von Menschen ausgerichtet - es geht darum
auf Linie zu bleiben, Anordnungen zu befolgen und die Organisation zu beschützen.

VERBRECHEN

Die Liste der Verbrechen ist mit 83 verschiedenen Punkt weit umfangreicher und beinhaltet
Dinge wie:

Nichtbefolgung dringender und äußerst wichtiger Befehle, was zu schlechtem Ruf in der
Öffentlichkeit führt

Scientology oder Scientologen einer Gefahr auszusetzten

Einer unterdrückerischen Person oder Gruppe Auditing zu geben oder ihr Beistand oder
Erleichterung zu gewähren

Eine potenzielle Schwierigkeitsquelle sein oder werden, ohne es zu berichten oder Maßnahmen
zu ergreifen

Anstiftung zum Ungehorsam

Anzetteln lokaler Umtriebe, um einen Vorgesetzten seiner Macht oder seiner Stellung zu
berauben

Destruktive Gerüchte über Scientologen von höherer Stellung zu verbreiten

Die Aufrechterhaltung der Disziplin zu verweigern

Einen leitenden Angestellten mit Arbeit zu überlasten, indem man seine Pflicht ignoriert

Erneut liegt der Schwerpunkt vielmehr auf Verstöße gegen die Organisation oder den
Vorgesetzten, als auf ungerechter oder missbräuchlicher Behandlung von Mitarbeiter oder
Kunden.

Handlungen, welche das Ansehen eines Vorgesetzten schaden sind sehr gravierend. Die
Autorität eines Vorgesetzten in Frage zu stellen ist sehr gravierend. Anordnungen eines
Vorgesetzten nicht zu befolgen oder ihn mit Arbeit zu überlasten ist sehr gravierend.

Es wird kein Wort über Respektlosigkeit gegenüber Untergebenen verloren, noch Überlastung
von einfachen Mitarbeitern. Weil es ein Kodex ist, der von oben nach unten geht. Autoritäre
Verhaltensregeln.

SCHWERVERBRECHEN

Schwerverbrechen werden in Scientology auch unterdrückerische Handlungen genannt. Für
diese Punkte, auf der Liste finden sich 129, kann ein Anhänger als unterdrückerische Person
deklariert werden - gleichbedeutend einer Exkommunikation.

Nachstehend einige davon:

Öffentliche Verwerfung oder Verleugnung der Scientology oder von Scientology, die bei
Scientology den Status guten Ansehens haben

Öffentliche Äußerung gegen Scientology oder Scientologen

Vor staatlichen oder öffentlichen Untersuchungen der Scientology feindlich Zeugnis abzulegen,
um die Scientology zu unterdrücken

Einen Zivilprozess gegen irgendeine Scientology-Organisation oder irgendeinen Scientologen
einzuleiten

Von einer Organisation oder Mission eine Rückerstattung von Spenden zu verlangen

Fortgesetzt einer Person oder Gruppe anzuhängen, welche in korrekter und präziser Weise zu
einer unterdrückerischen Person oder unterdrückerischen Gruppe erklärt worden ist

Öffentliche Bekanntmachung der Abkehr von Scientology

Und so weiter. Somit haben die schwersten und gravierendsten "Verbrechen" in Scientology mit
der Abkehr von Scientology, mit öffentlichen Äußerungen gegen Scientology, mit feindlichem
Zeugnis abzulegen und der Einleitung von Gerichtsverfahren gegen Scientology zu tun.

Jeder kann hier ganz deutlich erkennen, dass dies ein im höchsten Maße eigennütziger
"Ethikkodex" ist. Konstruiert, um die Organisation vor Enthüllungen von Insidern zu
beschützen. Es zeichnet ein Bild von einer Organisation, die sehr viel zu verbergen hat.